Advent, Advent, ein Kränzlein brennt

Weihnachten ist klasse. Überhaupt die ganze Vorweihnachtszeit. Man bäckt süße Plätzchen, stopft sich im Anschluss damit voll, hört – egal, wo man auch hingeht – immer das gleiche weihnachtliche Gedudel, die Läden sind festlich dekoriert und, das Beste von allem, man muss sich nicht rechtfertigen, wenn man nachmittags um drei mit ner Glühweinfahne in der Ubahn sitzt.

Was für mich auch unbedingt dazugehört, ist dieser typische Weihnachtsduft, eine Mischung aus Zimt, Äpfeln und Tannen. Und wie bekommt man letzteres am besten in die Wohnung, ohne schon am 1. Dezember einen Baum aufzustellen? Ganz genau, mit einem Adventskranz.

Also hab ich mich mit meiner Mama (die übrigens die Fotos gemacht hat – muchas gracias!) hingesetzt und Kränze gebunden und weil das ganz leicht ist und wesentlich kostengünstiger, als wenn ihr einen kauft, hier die Erklärung zum Nachmachen:

Ihr braucht:

Einen Strohkranz (die Größe ist natürlich euch überlassen)
Grünen Basteldraht
Grünzeugs wie Tannenzweige, gerne aber auch Moos, irgendwelche Beeren, Efeu oder andere Nadelbaum-Zweige
Dekomaterialien wie Schleifen, Kugeln und Engelshaar
Kerzenstecker für Adventskränze und Kerzen

Die Materialien

Ihr findet so ziemlich alle Materialien momentan fast überall. Ich kann, wie immer, nur Depot und idee-shop empfehlen. Die Materialien wie Zweige und Moos findet ihr im Wald oder im Garten. Zieht mit nem Korb und ner Schere los und sammelt, was das Zeug hält. Ihr könnt wirklich so ziemlich alles, was grün ist, verwenden!

Dann geht’s los. Zuerst wickelt ihr den Draht ein paar Mal um den Strohkranz und verdreht ihn ineinander, sodass er hält. Dann nehmt ihr einen kürzeren Zweig und fangt auf der Innenseite des Kranzes an. Einfach drauflegen, festhalten und den nächsten Zweig, bis ihr außen am Kranz angekommen seid. Am unteren Ende der Zweige den Draht drüber. Dann mit dem Draht einmal unter dem Strohkranz durchtauchen und wieder an der Innenseite beginnend Zweige drüber, am besten so, dass die neuen Zweige das Ende der alten überdeckt. Wieder mit Draht festwicklen und neue Runde. Immer schön festziehen und den Draht bloß nie loslassen.

Kranz binden

Zum Schluss wickelt ihr den Draht ein paar mal um den Kranz, zwirbelt ihn ab und verflechtet ihn auf der Rückseite mit den Drahtschlingen. Nicht zu fest, ihr wollt den Strohkranz ja vielleicht im nächsten Jahr wieder benutzen.

Der fertige Kranz

Dann geht’s ans Dekorieren. Ich hab bei meinem Kranz auf Kerzen verzichtet, könnte man aber natürlich jederzeit noch draufstecken. Hier sind euch wirklich keine Grenzen gesetzt. Am besten, ihr steckt zuerst die Kerzenhalter drauf und drapiert dann eure Deko drum herum. Tobt euch aus, spart nicht, sonst wirkt der Kranz am Ende etwas leer.

Kranz mit Schmuck

Details

Advertisements

Ein Gedanke zu “Advent, Advent, ein Kränzlein brennt

  1. Pingback: Kleiner Herbstkranz – Plündert euren Garten | pearls for pillows

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s