Bifteki-Burger und meine Top 5 der merkwürdigen Essgewohnheiten

Bifteki-Burger1

Was Essen betrifft, bin ich ganz, ganz, ganz komisch. In meiner Jugend (gut, die ist noch nicht sooo lange her, aber ich bin ja doch schon ein paar Jahre offiziell erwachsen!) musste man mich quasi fesseln und mit Gewalt füttern („Oh mein Gott, neeein, davon werd‘ ich dick!“), was sich aber dank der Kochkünste meiner Mum schnell wieder gelegt hat. Diät ist nicht so mein Ding ;-) Bei uns zuhause herrschte die Devise „Gegessen wird, was auf den Tisch kommt!“, was mich allerdings nicht davon abgehalten hat, mir ein paar Essens-technische Marotten zuzulegen. Hier sind sie also, meine Top 5 der merkwürdigen Essgewohnheiten (Jaja, ihr könnt auch einfach zum Rezept scrollen…):

Numero uno: Ich beiße von jedem Toastbrot, das meinen Toaster verlässt, sofort eine Ecke ab. Keine Ahnung, wieso und ich kann das auch null unterdrücken :-D

Numero dos: Wenn ich irgendwas mit Spaghetti und Soße esse, baue ich mir davor immer rund um meinen Platz einen Spritzschutz aus Zeitungspapier und ziehe mir was Gammliges an. Sorry, aber nach diversen Streich- und Putzaktionen war das irgendwie die beste Lösung.

Numero tres: Ich esse keine Schokolade. Waaas, OMG, was ist denn bloß mit mir falsch?! Keine Angst, keine merkwürdige Form der Selbstgeißelung, ich mag sie einfach nicht. Spargel und Spinat übrigens auch nicht. Dafür LIEBE ich diese komischen, ewig langen Gummischnüre mit Apfelgeschmack.

Numero quattro: Ich esse zu ALLEM Salzbutter. Toast? Salzbutter! Croissant? Salzbutter? Marmeladenbrot? Salzbutter! Das geht so weit, dass ich mir meine Butterbrot salze, wenn ich keine Salzbutter daheim hab.

Numero cinque: Mein absolutes Lieblingsgericht ist – der Ofenkäse! Den gibt’s leider nur im Winter, da dann aber dafür mehrmals pro Woche und immer gepaart mit herrlichen Bauchschmerzen, weil die Laktose und ich uns nicht soo gut verstehen. Aber egal, weil: Ofenkäse rocks!

Bifteki-Burger2

Auf Platz zwei meiner Lieblingsgerichte liegt der Burger. Entweder beim guten alten BK oder selbst gemacht, ich bin da ziemlich offen. Gestern war’s also mal wieder so weit – der Bifteki-Burger war geboren!

Ihr braucht (für drei echt fette Burger!)

400 g gemischtes Hackfleisch
3 krosse Brötchen
Salat (wir hatten Romana-Salat)
zwei Tomaten
eine Essiggurke
eine Zwiebel
ein Päckchen Mozzarella
und drei Scheibchen Scheibenkäse

Soßen-mäßig könnt ihr entweder griechisch Tzatziki nehmen oder klassisch Ketchup und Majo dazugeben.

Gebt euer Hackfleisch in eine Schüssel und würzt es mit etwas Salz und Pfeffer. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch Petersilie und Paprikagewürz rein machen, muss aber nicht sein! Matscht das Ganze dann mit den Händen schön durch und formt dann 6 gleich große Kugeln und drückt die dann schön rund und flach in Frikadellen-Form. Achtet darauf, dass eure Frikadellen größer sind als euer Brötchen, die zieht es nämlich beim Braten wieder zusammen!

Nehmt euren Mozzarella und schneidet ihn in drei etwa gleich große Scheiben. Legt die dann auf drei eurer Hackfleisch-Kreise. Als Deckel kommen die übrigen drei Hacklfeisch-Kreise obendrauf. Alles schön zusammen- und platt drücken, sodass der Käse rundum bedeckt ist und ihr eine schöne Frikadelle habt.

Dann erhitzt ihr Öl in einer Pfanne (nicht sparen!) und gebt eure Frikadellen dazu. Lasst sie schön brutzeln, bis sie Farbe bekommen und wendet sie dann.

Währenddessen schnappt ihr euch schon mal eure Brötchen und schneidet sie auf. Die Zwiebel schneidet ihr in Ringe, die Tomaten und Essiggurken in Scheiben, Salat waschen – was man eben so macht ;-)

Holt die gebratenen Frikadellen aus dem Ofen, lasst sie noch kurz auf einem Küchentuch etwas abtropfen und dann geht’s ans Burger-belegen und genießen!

Bifteki-Burger3

Advertisements

4 Gedanken zu “Bifteki-Burger und meine Top 5 der merkwürdigen Essgewohnheiten

  1. Oh lecker, ich liebe Burger! So komisch finde ich Deine Essensgewohnheiten aber gar nicht! :)
    Hat ja jeder so seine Vorlieben. Auf meine Burger „dürfen“ z.B. keine Tomaten und keinen Salat. Ich finde, das „verwässert“ den Burgergeschmack :) Dafür doppelt Scheiblettenkäse.

  2. Dein Burger sieht wirklich super lecker aus!!! Und ich hatte viel Spaß über deine Essgewohnheiten zu lesen :-) Jeder hat so seine Eigenheiten!!!
    Ganz liebe Grüße
    Julia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s