Weihnachtliche Lebkuchenherzen { A Mami + Tami production }

Winterlebkuchen_3_pearls for pillows

Neulich hab ich mal meinen eigenen Blog so durchgescrollt und dabei festgestellt: Ich fasle ganz schön viel von meiner Mama ;-) Mein armer Papa, der JEDEN meiner Beiträge (bis auf die Rezepte, da hat er nicht so Bock drauf) liest, wird immer ganz stiefmütterlich ignoriert. Liegt wahrscheinlich daran, dass meine Mama ungefähr alles kann und alles schon mal probiert hat und deshalb die erste ist, die ich in Bastel-Notsituationen anrufe, während mein Papa der ist, der bei meinen Möbelideen ran muss. Und davon hab ich leider nicht so viele ;-) Deshalb: Sorry lieber Papa, denn…

Heute gibt’s einen Mama+Tami-Eintrag: Von mir geschrieben, von meiner Mama herself gebacken und fotografiert :-) Rausgekommen sind ZAUBERHAFTE weihnachtliche Lebkuchenherzen, die meine Mama in den nächsten Wochen an liebe Freunde und Bekannte als Weihnachtswichtel verschenkt.

Winterlebkuchen_2_pearls for pillows

Für unsere Lebkuchenherzen im 3D-Look braucht ihr:
750g Mehl
250g Roggenmehl
750g Honig
250g Zucker
2 Eigelb
40g Lebkuchengewürz
5g Pottasche
5g Hirschhornsalz
Wasser oder Milch

Für den Guss:
400g Puderzucker
2 kleine Eiweiß
eventuell noch ein bisschen Lebensmittelfarbe

Los geht’s mit dem Honig: Den macht ihr in einem Topf heiß und löst dann den Zucker darin auf. Runter vom Herd und warten, bis die Masse auf etwa 40 Grad abgekühlt ist (falls ihr das mit dem Finger testen wollt, dass ist schon recht heiß, gelle? Also nicht verbrennen!).

Dann gebt ihr die Eigelbe, die Gewürze und das Mehl dazu und verrührt alles schön. Verrührt das Hirschhornsalz (das ist ein Backtriebmittel, ihr könnt aber auch Natron verwenden) mit einer kleinen Menge Wasser und gebt es dann zum Teig. Zum Schluss gebt ihr noch so lange Wasser oder Milch dazu, bis ihr schließlich einen glatten, festen Teig bekommt. Den wickelt ihr in Frischhaltefolie und stellt ihn über Nacht kalt.

Nächster Tag: Rollt den Teig etwa 5mm dick aus und stecht euch dann schöne Förmchen aus. Für den 3D-Effekt haben wir einfach ein großes Herz als Hintergrund genommen und noch kleinere Formen ausgestochen, die wir dann mit etwas Zuckerguss nach dem Backen draufgeklebt haben.

Bei 160 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 15 Minuten in den Ofen und dann auf dem Blech abkühlen lassen. Passt auf, dass ihr eure Lebkuchen nicht zu lange im Ofen lasst! Die Dinger werden dann steinhart und sind nur in einer Dose mit Apfelschnitzen wieder weich zu kriegen ;-)

Wenn eure Lebkuchen kalt sind, schlagt ihr das Eiweiß auf und gebt den Puderzucker und eventuell noch Lebensmittelfarbe dazu und schon habt ihr euren Zuckerguss zum Verzieren :-) Einfach in eine Gefriertüte geben, eine Ecke abschneiden und fertig ist euer Spritzbeutel!

Winterlebkuchen_1_pearls for pillows

Advertisements

11 Gedanken zu “Weihnachtliche Lebkuchenherzen { A Mami + Tami production }

  1. Die Lebkuchenherzen sehen wahnsinnig süß aus! Ein dickes Lob an deine Mami ;)
    Deinen Blog habe ich gerade durch Sophies Blogvorstellung, bei der wir beide vertreten sind, entdeckt. Du hast es sehr schön hier und nun eine Leserin mehr :)
    Viele Grüße,
    Jana

    • Liebe Jana,
      da freut sich meine Mama bestimmt sehr! Ich freue mich total, dass ich vorgestellt wurde und vor allem, dass ich da auch gleich viele tolle neue Blogs entdecken konnte! :-) Du hast wirklich einen wunderschönen Blog und machst tolle Fotos!

      Liebe Grüße,
      Tami

  2. Pingback: Monatsrückblick Dezember | teepüppchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s