French Toasties oder: Nieder mit der Fastenzeit

French Toast_3_Pearls for Pillows

Ehrlich: Mit der Fastenzeit und dem Verzicht hab ich’s nicht so. Während mein Papa gestern (an seinem Geburtstag) ganz brav nur Fleisch-freies Futter serviert hat, gab’s bei mir die sündigste, absolut leckerste Süßspeise auf Gottes lieber Erde. Und mal ernsthaft: Hätte der liebe Gott gewollt, dass es am Aschermittwoch keine köstlichen kleinen French Toasties gibt, hätte er ja auch bloß das Ahorn-Sirup ausgehen lassen brauchen :-) Daran wäre mein Essensplan nämlich auch fast gescheitert – dank abartig ausgeprägter Trotzreaktion bin ich dann halt um 7 während meiner Joggingrunde doch noch in nen anderen Laden geflitzt und siegessicher die letzten zwei Kilometer mit meiner Ahornsirup-Flasche in der Hand heim gerannt.

Jetzt kommt’s aber, das heiß ersehnte Rezept. By the way: Ich sag ja öfter, dass irgendwas hammerlecker usw. ist – aber diese kleinen Dinger setzen dem ganzen echt die Krone auf. Macht euch ruhig ein paar zu viel und wärmt sie euch zum Frühstück in der Mikrowelle auf – ich sag’s euch, ein TRAUM!

Ihr braucht (für dos hungrige personas):
1/2 Baguette oder Wurzelbrot (ich hatte letzteres)
3 Eier
1 EL Zimt
3 EL Zucker
1 Fläschchen Vanillearoma
Ahornsirup
Puderzucker
Öl zum Braten

Und schon geht’s los: Schneidet euer Baguette in etwa 1 cm dicke Scheiben.

Gebt Eier, Zimt Zucker und das Aroma in einen Schüssel und verquirlt alles schön miteinander. Gebt die Masse dann am besten in eine breite, flache Schüssel und legt eure Baguette-Scheiben rein. Die dürfen sich ruhig schon voll saugen! Nach ein paar Minuten wenden, damit auch die andere Seite was abbekommt :-)

In der Zwischenzeit gebt ihr einen guten (nicht sparen!) Schuss Öl in die Pfanne und erhitzt es auf mittlerer Stufe. Wenn ihr gleich volle Pulle loslegt, habt ihr nach zehn Sekunden ein schwarzes Holzkohlebrikett ;-) Sobald das Öl heiß ist, legt ihr vorsichtig eure Baguettescheiben in die Pfanne und brutzelt sie, bis sie von beiden Seiten schön goldbraun sind.

Lasst sie auf einen Küchentuch noch etwas abtropfen und serviert sie dann noch schön warm mit Puderzucker und Ahornsirup! Ein Gedicht :-)

French Toast_1_Pearls for Pillows

Advertisements

6 Gedanken zu “French Toasties oder: Nieder mit der Fastenzeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s