Einfach herbstlich: Apfel-Kuchen mit Mandelstreuseln

am

Ich hasse diese Leute, die schon Mitte August beim ersten Blättchen auf dem Gehweg das sofortige Ende des Sommers proklamieren. Denn für mich ist der Herbst nicht gleichbedeutend mit kalten Temperaturen und Laub auf dem Boden, der nahende Herbst drückt sich bei mir eher in Nahrungsmitteln aus. Übersetzt: wenn sich die Beeren allmählich aus meinem Müsli verabschieden und dafür warmem Porridge, wunderbar sauren Äpfeln und dem ein oder anderen Zwetschen-Schmankerl Platz machen.

Überhaupt bin ich zu einem großen Freund von regionalen und saisonalen Lebensmitteln mutiert, wobei regional in erster Linie Mamas Garten bedeutet ;-) Deshalb tummelt sich in meinem Obstkörbchen seit ein paar Wochen der Herbst mit einer fröhlichen Schar dunkelroter Äpfel, schön unperfekt mit lustigen braunen Flecken, seltsam geformt und jederzeit bereit, in meinen Mund zu hüpfen. Am liebsten in Begleitung von leichtem Hefeteig und dekadenten Mandelstreuseln…

Für meinen herbstlich einfachen Apfel-Kuchen mit Mandelstreuseln braucht ihr (1 Blech):

Teig

  • 250g Mehl (ich nehme gerne Dinkel, weil minimal nussig im Geschmack und ich mir super-gesund damit vorkomme)
  • 15g Hefe
  • 1,5 EL Zucker
  • 125ml lauwarme Milch
  • 30g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Belag

  • 1 – 1,5 kg Äpfel (gerne was säuerliches wie Boskop)

Mandel-Streusel

  • 250g Mehl (again, Dinkel it was)
  • 50 g Mandeln gehobelt
  • 160 g Zucker
  • Mark von einer Vanilleschote

Mehl in eine Schüssel sieben und eine kleine Vertiefung in der Mitte reindrücken. Dort gebt ihr eure zerbröselte Hefe hinein, gebt den Zucker und die warme Milch dazu und deckt das Ganze mit einer feinen Schicht Mehl ab. Zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

Im nächsten Schritt verrührt ihr den Teig und gebt die Butter (Achtung, davor schmelzen!), das Ei und eine Prise Salz dazu und verknetet alles. Stellt den Teig zugedeckt für 30 Minuten an einen warmen Ort.

In der Zwischenzeit fettet ihr ein Bachblech und stellt es zur Seite.

Schnappt euch eure Äpfel, schält und viertelt sie und schneidet sie dann der Länge nach in Spalten. Wenn ihr mögt, könnt ihr einen kleinen Schuss Zitronensaft dazugeben.

Heizt euren Backofen auf 210° vor. Dann nehmt ihr euren Teig, rollt ihn aus und belegt damit euer Backblech.. Darauf legt ihr eure Apfelspalten dicht an dicht (am Besten leicht überlappend).

Zu guter Letzt macht ihr euch an die Streusel: Dazu nehmt ihr die Butter (ich nehme sie ein paar Minuten vorher aus dem Kühlschrank, damit sie nicht ganz hart ist und schneide sie in grobe Stücke) und gebt sie mit dem Mehl, Zucker, Vanillemark und den gehobelten Mandeln in eine Schüssel. mit den Händen miteinander vermengen und grobe Streusel formen, in dem ihr die Masse zwischen euren Händen verreibt. Achtung: Je wärmer die Butter, desto klebriger das Vergnügen.

Verteilt die Streusel gleichmäßig auf eurem Kuchen und steckt ihn dann für ca. 30 Minuten in den Ofen.

Schmeckt super warm und mit Vanilleeis!

Werbung