Feine Waffeltorte mit Quark-Beeren-Füllung

Waffeltorte_1_Pearls for Pillows

Fehler Nummer eins bei Müttern? Sag bloß niemals nie, dass du irgendwas für die Küche brauchen könntest. Beim nächsten Besuch oder spätestens zu Weihnachten steht sie nämlich da, eure Mama. MIT besagtem Teil. Und obwohl ich das weiß, ist meine Schnauze trotzdem manchmal schneller als mein Hirn und dann passiert folgendes: Ich steh da beim Umzug in die neue Wohnung ganz gemütlich in unserer neuen Küche, räum Zeugs ein und sag so ganz unschuldig: „Oh Mann, ich glaub, irgendwann leg ich mir mal ein Waffeleisen zu.“ Was man halt so sagt, wenn man Hunger hat. Und – zack – schon haben die Augen meiner Mama angefangen zu funkeln. Zu meiner Verteidigung, ich hab noch versucht das Steuer rumzureißen: „Also, ich mein, irgendwann mal. Also wenn ich eine echt große Küche hab. Noch größer als die neue jetzt, mein ich…“ Stotter stotter. Große Überraschung: Ich bin jetzt stolze Besitzerin eines Waffeleisens.

Und ich hab’s schon stolze 1x benutzt und zwar für meine WAFFELTORTE MIT BLAUBEEREN UND HIMBEEREN

Waffeltorte_4_Pearls for Pillows

Ihr braucht:

WAFFELN
120 g weiche Butter (halbe Stunde bei Zimmertemperatur liegen lassen)
100 g Zucker
Abrieb von einer Zitrone
1 Vanille-Rum-Aroma
3 Eier
150 ml Schmand
200 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver

QUARK-FÜLLUNG
300 g Quark
150 ml Sahne
3 gehäufte Esslöffel Zucker
300 g Beeren

Verrührt die Butter mit dem Zucker, dem Aroma und dem Schalenabrieb, bis ihr eine schöne gleichmäßige Masse habt. Verrührt die Eier mit dem Schmand und rührt die Masse dann in die Butter-Zucker-Masse ein. Gebt Mehl und Backpulver zusammen, mischt das Ganze kurz durch und gebt das Mehl dann nach und nach zu eurem Teig. Kräftig rühren, bis ihr einen gleichmäßigen Teig ohne Klumpen oder so habt.

Euer Waffeleisen heizt ihr zunächst vor (ich hab Stufe 4 von 6 für meine Waffeln genommen), fettet sie mit etwas Butter ein und gebt dann einen mittleren Schöpflöffel in die Mitte eures Waffeleisens. Zuklappen und goldbraun brutzeln lassen – der Teig verteilt sich von alleine. Die fertige Waffel auf einen Kuchengitter auskühlen lassen. Dabei die Waffeln nicht übereinander stapeln!

Für die Füllung verrührt ihr Quark und Zucker. Schlagt die Sahne steift und hebt sie dann unter eure Quarkmasse. Einen Teil der Masse (so drei gehäufte Esslöffel) und eine Handvoll Beeren stellt ihr beiseite. In den Rest rührt ihr vorsichtig (ihr wollt ja nicht alle Beeren zermatschen) die Beeren unter.

Und dann heißt es stapeln. Erst eine Waffel, Füllung, Waffel, Füllung und immer so weiter. Ganz oben auf die letzte Waffel gebt ihr dann die weiße Masse von vorhin und dekoriert euren „Deckel“ hübsch mit den restlichen Beeren :-)

Schmeckt frisch am besten!

Waffeltorte_3_Pearls for Pillows

Geburtstagsprinzessinnentag: Blaubeer-Muffins

Blaubeer-Muffins1

Juhhuuuu, ich bin Geburtstagsprinzessin! Ich hab eigentlich keine Ahnung, warum ich meinen Geburtstag so mag, vermutlich wegen Geschenkeregen und so ;-)

Passend zum Geburtstagsprinzessinnentag musste natürlich was leckeres Kuchen-mäßiges für meine Arbeitsmädels her, die zieeemlich auf süße Sachen stehen :-) Weil es momentan überall Blaubeeren zu kaufen gibt, hab ich mich für ein total leckeres und schnelles Blaubeermuffin-Rezept entschieden. So, here you go:

Blaubeer-Muffins2

Ihr braucht:

350g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
eine Prise Salz

125g Butter
135g Zucker
1/2 TL Vanillezucker
2 Eier
125ml Milch

250g Blaubeeren

1. Heizt euren Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vor. Macht eure Muffinform schon mal startklar (einbuttern oder Papier rein) und stellt sie dann zur Seite.

2. Zerlasst die Butter und rührt mit einem Schneebesen den Zucker und den Vanillezucker ein. Danach gebt ihr Eier und Milch dazu.

3. Vermischt Mehl, Backpulver und Salz miteinander und gibt das Gemisch zu eurem Teig. Leicht durchrühren, der Teig muss nicht ganz glatt sein!

4. Zum Schluss die Blaubeeren dazugeben und vorsichtig unterheben.

5. Fühlt den Teig in eure Muffinförmchen (der Teig geht etwas auf, aber nicht zuuu stark) und steckt sie für 18 Minuten in den Ofen. Lieber nicht zu lange, sonst wird euer Muffin ziemlich trocken :-)

Blaubeer-Muffins3

Tja, und das waren sie auch schon, meine kleinen Geburtstagsmuffins!

Blaubeer-Tiramisu im Glas

Blaubeertiramisu1

Im Moment sieht mein Leben so aus: Jacke an, Jacke aus, Jacke an, Jacke aus, Schirm auf, Schirm zu… Sobald sich auch nur das kleinste Fitzelchen blauer Himmel zeigt, schalte ich sofort um in den Sommer-Modus. Sandalen und T-Shirt raus und ab auf den Viktualienmarkt, Sommergefühle für die Zunge shoppen. Eigentlich war ich ja auf der Suche nach einem total leckeren Ziegenkäse, den ich beim letzten Mal noch am gleichen Tag tutto completto verputzt hab. Heimgekommen bin ich aber mit Blaubeeren. Keine Ahnung, warum ich mir von allen Obstsorten genau diese Beeren ausgesucht hab, aber da lagen sie dann daheim in meiner Küche und wollten würdevoll verputzt werden. Und schon war die Idee für das Blaubeer-Tiramisu im Glas in meinem Kopf. Im Glas, weil ich dieses Wochenende sturmfrei hab und ich unmöglich eine ganze Schale leer futtern kann ;-)

Blaubeertiramisu Zutaten

Ihr braucht für ca. 6 Personen

6 Gläschen (Bei mir waren’s Weck-Gläser, aber seeehr sehr kleine!)
ca. 250g Blaubeeren
1 Packung Löffelbiscuits
1 Becher Mascarpone
250g Quark
1 Eigelb
etwas Zucker
etwas Milch und ein leckeres Likörchen (Baileys, Amaretto, Marzipanlikör, whatever…)

Blaubeertiramisu4

Und dann legt ihr einfach los wie bei einem normalen Tiramisu. Den Boden des Glases mit den Löffelbiscuits auslegen und die Milch-Likör-Mischung vorsichtig drüber träufeln. Bitte nicht zu viel, sonst wird euer Tiramisu ziemlich matschig…

Ich mag nicht so gerne Mascarpone und mische sie deshalb immer mit Quark. Ist aber komplett Geschmackssache, ihr könnt auch nur Mascarpone verwenden. Die Mascarpone, das Eigelb, den Zucker und eventuell den Quark schön verrühren. Dann eine Schicht der Masse ins Glas füllen.

Weil Blaubeeren einfach so lustig im Mund platzen, hab ich sie nicht zermatscht, sondern einfach die ganzen Beeren auf die Mascarpone-Schicht gelegt. Und dann die Schichten wieder von vorne. Es bleibt ganz euch überlassen, ob ihr klassisch ein Mascarpone-Kakao-Deckelchen auf euer Tiramisu drauf setzt oder mit den Früchten abschließt.

Blaubeertiramisu2

Und, habt ihr auch gerade Lust auf Blaubeeren bekommen? :-)