Yummie-yummie-yeah: Apfel Karamell Muffins

Apfel Karamell Muffins_1_Pearls for Pillows

Gebt mir einen Tag Zeit und genau EINE Aufgabe und mein Tag sind hundertprozentig so aus: Aufstehen, Essen, trödeln, Mittagessen, trödeln, Wohnung putzen, trödeln, einkaufen gehen, fernsehen, äußerst widerwillig meine Aufgabe erledigen, schlafen gehen. Natürlich alles begleitet von herrlich-schlechtem Gewissen, weil ich ja ganz genau weiß, dass ich endlich mal mein Zeugs gebacken kriegen sollte ;-) Gebacken im wahrsten Sinne des Wortes – Tamis Samstags-Aufgabe waren nämlich äußerst geile Geburtstags-Muffins für mein verehrtes Vatertier. In den Ofen gehüpft sind sie (hey, Überraschung!) dann gestern Abend um zehn – kann sich wenigstens keiner beschweren, sie wären nicht frisch gewesen ;-)

Apfel Karamell Muffins_3_Pearls for Pillows

Für 12 fruchtig-leckere Muffins braucht ihr:
60 g Butter
2 Äpfel
1 EL Zitronensaft
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
70 g brauner Zucker
200 ml Hafermilch
1 Ei

Karamell-Glasur:
2 EL Sahne
40 g brauner zucker
15 g Butter

Apfel Karamell Muffins_7_Pearls for Pillows

Erster Schritt: Entkernt beide Äpfel. Einen der beiden schält ihr dann und reibt ihn grob auf. Den zweiten Apfel viertelt und schneidet ihr in etwa 5mm dicke Scheiben. Die dann von beiden Seiten mit dem Zitronensaft einreiben und zur Seite stellen.

In einer zweiten Schüssel verrührt ihr zunächst Backpulver, Zimt und Mehl miteinander und gebt das Ganze dann zur Apfelmasse. Noch den Zucker dazu und die Masse ein wenig verrühren.

Lasst die Butter schmelzen und verquirlt sie mit der Milch und dem Ei. Die Flüßigkeit gebt ihr zur Apfelmasse und verrührt alles kurz zu einem groben Teig.

Füllt den Teig in eure Papierförmchen (nicht ganz voll machen) und platziert die Apfelscheiben auf den Muffins.

Tja, und dann geht’s für eure kleinen süßen Freunde erst mal 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad in den Backofen. Danach rausnehmen und abkühlen lassen – neeeein, noch nicht naschen, da fehlt doch noch was!!!

Rischtisch, die Karamell-Glasur!
Und die ist in genau DREI Minuten fertig: Einfach Sahne, Butter und Zucker in einen Topf geben und langsam erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann lasst ihr die Masse noch etwa 2 Minuten köcheln, bis sie sich etwas eingedickt hat. Auf die Muffins träufeln, abkühlen lassen und genießen :-)

Apfel Karamell Muffins_2_Pearls for Pillows

Tamis mörderischer Halloween-Spaß {3}: Baiser-Geister

Halloween_PearlsforPillows

Ich bin ein mega-leicht zu erschreckendes, typisches Mädchen. Wirft mir jemand eine Gummischlange vor die Füße, steh ich quasi schon auf dem nächsten Tisch und kreische „Iiiiiih, mach’s weg!!!!“. Ich hab in meinen 23 Jahren noch keinen einzigen Horror-Film komplett gesehen, weil ich mir bei wirklich JEDER grusligen Szene mein Kuschelkissen vor’s Gesicht halte und alle zwei Sekunden frage „Ist es schon vorbei?“. Nachdem ich „Der Exorzismus der Emily Rose“ geguckt hab, wollte ich drei Tage nicht mehr alleine in den Keller und nachts nicht mal alleine auf’s Klo.

Und trotzdem LIEBE ich Halloween :-) Nicht so die Mir-hängt-ein-Auge-raus-Kostüme, sondern einfach den gepflegten Grusel mit Freunden. Und wenn man sich gemeinsam vor dem Fernseher Grusel-Futter einverleibt, sind die Horror-Filme auch nur noch halb so wild! (Und wer mich in diesem Jahr erschreckt, dem gnade Gott, meine Freunde!)

Baiser-Geister_pearlsforpillows

Für die kleinen Halloween-Baiser-Geister braucht ihr:

3 Eiweiß
150 g Puderzucker
einen Teelöffel Zitronensaft
einen Esslöffel Speisestärke
einen Teelöffel Nutella
einen Zahnstocher o.Ä.
einen Gefrierbeutel

Schlagt zunächst das Eiweiß schaumig. Dann gebt ihr nach und nach den Puderzucker, den Zitronensaft und die Speisestärke dazu. Fertig ist das Ganze, wenn die Masse glänzend und glatt ist und keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Lieber etwas zu lange schlagen!

Heizt euren Ofen auf 100° vor und legt ein Backblech mit Backpapier aus. Dann nehmt ihr euren Gefrierbeutel (eine Spritztülle geht natürlich auch!) und schneidet eine der Ecken ab. Nicht zu groß, die Öffnung sollte nicht größer als ein Zentimeter sein. Jetzt löffelt ihr nach und nach eure Masse in euren improvisierten Spritzbeutel und macht dann kleine Haufen auf euer Backblech. Genauso groß, wie ihr sie spritzt, bleiben sie am Ende auch.

Und jetzt kommen eure Geister erst mal laaange, lange in den Ofen. 90 bis 100 Minuten! Dann nehmt eure Geister aus dem Ofen und lasst sie auf dem Blech abkühlen.

Ist euer Nutella recht hart, steckt ihr es kurz in die Microwelle, bis es schön weich ist. Mit dem Zahnstocher malt ihr dann noch kleine Gesichter auf eure Geister und schon seid ihr fertig :-)

Baiser-Geist1_pearlsforpillows