Frisch geschlüpft: Ostereier mit Durchbruch

Ostereier_Durchbruch_2_Pearls for Pillows

In den letzten beiden Wochen hab ich mich rar gemacht – Social Media-Koller vom feinsten. Irgendwie war da dieser Moment, als ich mit Handy und Ipad bewaffnet (Ohja, wir sind hier schon bei Third Screening!) vorm Fernseher saß und mir plötzlich dachte: Ah nee, hab eigentlich grad null Bock, mir härtest überschminkte Size Zero Ladies auf Instagram anzuschauen, die strahlend ihr grünes Detox-Gesöff in die Kamera halten. Oder Fotos vom letzten Luxus-Malediven-Trip von Leuten, die ich überhaupt nicht kenne. Oder mir auf facebook die 1000ste Pro-/Contra-Flüchtlingskrise-Debatte zu geben. Und wo ich so dabei war: Auf Bloggen hatte ich auch keinen Bock. Also hab ich mich stattdessen zwei Wochen übelst über meine perfekten, Zahnspangen-losen Zähne gefreut, war sehr Businesslady-mäßig für einen Tag in Berlin und hab den Herrgott ansonsten einen guten Mann sein lassen (1:1 aus dem Bairischen übersetzt. Im Original hört sich das irgendwie besser an).

Tja, und Anfang der Woche war er wieder da – der Blog-Bock! Mit einem süßen, total easy Oster-DIY :-)

Ihr braucht:
Eier mit brauner Schale, möglichst Größe M oder L
eine Sicherheitsnadel und einen Schaschlikspieß
ein paar Zahnstocher
Dekogras und hübsche kleine Zweige mit Beeren oder Blättern oder so dran
Dekoschmetterlinge zum festknipsen
weißen Faden

Der Rest ist MEGA einfach. Erst mal oben am Ei ein Loch reinbohren – da kommt später euer Aufhänger durch. Dann hab ich mit der Nadel vorsichtig in die Mitte meines Eis ein Loch gebohrt und Stück für Stück von der Schale weggebrochen, bis ich ein schönes großes Loch hatte. Die Ränder müssen nicht allzu regelmäßig sein, soll ja aussehen, als wär unser kleiner gefiederter Freund grad geschlüpft! Eiweiß und Eigelb könnt ihr dann ganz lässig durch das große Loch rausschütteln und euer Ei mit Wasser ausspülen. Falls ihr auch so fiese Stempel auf euren Eiern habt: Die gehen mit etwas Essig und einer Zahnbürste ab oder einfach mit Schmirgelpapier!

Für die Aufhängung hab ich einfach den Faden an ein Stück Zahnstocher gebunden und den Zahnstocher durch das kleine Loch oben gesteckt, sodass er sich von innen schön im Ei verkeilt und die Aufhängung fest ist. Zum Schluss noch euer Ei vorsichtig mit Dekogras und Zweigen befüllen und den Schmetterling an den Rand oder den Faden klipsen :-)

Ostereier_Durchbruch_1_Pearls for Pillows

Oster-Inspiration: Calimero-Osterei

Calimero-Ei_3_Pearls for Pillows

Ich stell mir ja eine Kindheit in der Stadt total merkwürdig vor. Ich meine, was zum Geier macht ihr Stadtkids den lieben langen Tag? Ihr könnt ja nicht einfach mal raus in den Garten (und nein, damit meine ich nicht die Handtuch-große Grünfläche hinter eurem Haus) gehen, Obst vom Nachbarsgrundstück klauen oder spontan nachts beschießen, in den großelterlichen Pool (der besten Freundin – der meiner Großeltern war nämlich nur ne arschkalte, unbeheizte Pfütze) zu hüpfen. Was wir Landeier denken, dass ihr während eures Aufwachsen hin zum Mannesalter macht, ist ungefähr folgendes – kleine Warnung, jetzt kommen ein paar schicke Vorurteile:

1. Mit falschen Freunden in einem Skatepark rumhängen und coole Moves lernen. Dabei auf keinen Fall peinlich runterfallen.
2. Mit falschen Freunden Drogen probieren. Weil wir nämlich glauben, euch ist langweilig und ihr könnt an jeder Ecke was von dem Zeugs kaufen.
3. Keinen oder nur ein ganz miesen Schulabschluss machen. Geht in eure Schule eurer Wahl im ländlichen Bayern – ihr werdet hören, dass man in der Stadt dumm bleibt und nur der Abschluss an besagter Schule was wert ist ;-)
4. Fernsehen und Games zocken. Ihr müsst ständig vorm TV oder dem PC sitzen, weil ihr nicht raus könnt. Draußen, auf den Straßen der großen, bösen Stadt, tobt nämlich ein Bandenkrieg.

Calimero-Ei_2_Pearls for Pillows

Bei uns war das mehr so Fuchs-und-Hase-sagen-sich-Gute-Nacht-mäßig, was die Stimmung auf der Straße betrifft – Ferseh-gucken wollte ich aber trotzdem. Pumuckl sag ich da bloß! Alles was sich reimt, ist gut – Weisheit für’s Leben. Und natürlich Calimero, das kleine schwarze Kücken aus Palermo mit dem Eierschalen-Hut auf dem Kopf! Letzte Woche wander ich dann durch die heiligen Hallen meines Lieblings-Depots und was sehen meine entzückten Augen?! Eierhalter mit Füßen!!! Wie dafür gemacht, um ein kleines Calimero-Küken zu basteln…

Dafür braucht ihr
ein ausgeblasenes, weißes Ei
einen dünnen, angespitzten Bleistift
einen feinen, weichen Pinsel
Acrylfarbe (dunkelblau, schwarz, gelb, rot und weiß)

Calimero-Ei_1_Pearls for Pillows

Ich hab mir einfach eine Vorlage aus dem Internet ausgesucht und die dann freihand auf mein Ei gezeichnet. Am besten, ihr übt davor einmal auf einem Stück Papier :-) Tja, und dann heißt es malen. Ich habe erst die ganzen Details wie Augen, Schnabel und Mund ausgemalt, bevor ich zum Schluss den Körper schwarz gemalt habe. Mit einem feinen schwarzen Stift habe ich dann noch ein paar Details wie die angebrochene Eierschale und die Zunge eingezeichnet. Ganz einfach!

P.s.: Keine Sorge, wenn ihr euch mit dem Pinsel unsicher seid. Übt euren Pinselstrich einfach auf dem Papier, ehe ihr zum Ei übergeht. Und wenn’s mal nicht so schön wird: Macht doch nix, nächstes Jahr ist auch noch ein Ostern und da werden die Osterei-Karten wieder neu gemischt ;-)

Calimero-Ei_4_Pearls for Pillows