DIY Fußkette mit Quaste

Fußkette_8_Pearls for Pillows

Es ist fast 11 Uhr morgens, ich sitze mit Laptop auf dem Schoss und kaltem Schüttelkaffee (kennt ihr das Zeug???? Bin echt süchtig danach!) im Bett. Aus dem Hinterhof schallt irgendeine fröhliche Mucke und lustiges Stimmengewirr und – das wichtigste von allem – die Sonne scheint! Nachher, eventuell, ganz vielleicht, wenn ich sehr sehr motiviert bin, werde ich mich in mein Laufzeug schwingen und eine Runde an der Isar drehen. ODER: Ich setze mich mit einem guten Buch in den Park und werd endlich braun. ODER: Ich verabrede mich mit ner Freundin auf ein Kaffee-Date in der Stadt. Das ist nämlich das schöne am Sommer! Die Möglichkeiten sind quasi endlos. (So wie die noch zu schreibenden Seiten meiner Hausarbeit, aber darüber reden wir heute nicht, neinnein…) Und weil die Möglichkeiten so endlos sind, wechsle ich auch quasi jeden Tag meinen Klamottenstil. Ein Tag erwachsen und Business, ein Tag crazy Brit-Style, ein Tag sexy Minikleid oder doch lieber Boho?

Fußkette_9_Pearls for Pillows

Worauf ich in diesem Sommer echt total abfahre, sind sämtliche Formen von Quasten. Ihr wisst schon, diese Dinger, die man an Handtaschen und Ketten und sogar Ohrringe hängen kann :-) Und weil es nunmal nix sommerlicheres gibt, als Fußketten, gibt’s heute eine lässige Fußkette mit süßer Mini-Quaste!

Fußkette_10_Pearls for Pillows

Ihr braucht:
Perlen in blau und gold
einen reißfesten Faden oder direkt Nylonschnur
eine Nadel mit kleinem Ör
einen Verschluss für eure Kette
Stickgarn in blau
goldfarbene Ösen (ca. 4mm)

Fusskette_Quaste_Pears for Pillows

Erst mal legt ihr los, in dem ihr euch ein Perlenband zaubert. Das geht ganz easy: Faden an einem Teil der Verschlusses festknoten und dann das lose Ende durch eure Nadel fädeln. Danach dann die Perlen wie ihr lustig seid auffädeln. Zwischendrin immer wieder kontrollieren, wie lang ihr euer Band braucht. Es sollte schön locker um eure Fessel gehen! Wenn es lang genug ist, das Ende am zweiten Verschlussteil verknoten. Die überstehenden Fadenstücke abschneiden :-)

Jetzt kommt natürlich die Kirsche auf dem Sahnehäubchen: Die Quaste. Die soll jetzt für eure Fußkette nicht zu groß und fett sein. Am besten nehmt ihr deshalb das Garn und wickelt es ca. 6 mal um Zeige-, Mittel- und Ringfinger. Aufpassen: Die beiden Enden des Garns müssen auf einer Seite sein.

Zweiter Schritt: Nehmt die Öse und platziert sie mittig um euer Garnknäuel. Ich hab’s mir leicht gemacht und die Öse einfach aufgebogen. Ihr könnt sie aber natürlich auch drüberfädeln.

Haltet dann die Öse mit einer Hand fest und „biegt“ die Fäden nach unten, wo ihr beide Enden einfach zusammennehmt. Nehmt ein 15cm langes Stück Garn und wickelt es ein paar Mal direkt unterhalb der Öse um eure Fäden. Verknoten und die Enden abschneiden

Zum Schluss müsst ihr nur noch die „Schlaufen“ unten durchschneiden und all eure Fransen auf eine Länge stutzen.

Die fertige Quaste könnt ihr dann entweder am Verschluss oder an jeder anderen Stelle eurer Kette befestigen.

Fußkette_7_Pearls for Pillows

Werbeanzeigen

Jersey-Quaste: Neues vom Upcycling-Ferkel

Quaste2

Wisst ihr noch? Vor einem Weilchen hatte ich eine kleine Jersey-Phase. Eine, in der ich Unmengen Jersey-Band gekauft hab, das die letzten Monate fröhlich in einer Ecke vor sich hin geschimmelt hat. Ich bin echt ziemlich ordentlich. Nicht pedantisch oder so, ich kann gut damit leben, mein Geschirr auch mal erst am nächsten Tag zu spülen. Aber der Überblick über meine Bastel-Vorräte ist mir in letzter Zeit trotzdem abhanden gekommen. Da wühl ich heute also in meinen Kisten und Boxen und – taadaaaa- hab plötzlich wieder mein Jersey-Band in den Pfoten.

Trifft sich gut, weil mir meine Standard-Handtasche (blau, etwas Sack-ähnlich) in letzter Zeit etwas zu langweilig geworden ist und ich schon überlegt hab, was man da so machen kann. Also hab ich mir zwei Quasten aus Jersey gebastelt, die jetzt an meinem Täschchen vor sich hin baumeln.

Das geht ganz einfach: Ihr braucht erst mal ca. 10 Stück Jersey-Band, jeweils 8cm lang. Legt die alle zusammen, sodass die Enden alle schön gleichauf liegen. Dann nehmt ihr ein weiteres Stück Band (ca. 10cm), das ihr mittig um die anderen Bänder bindet und verknotet. Das wird euer Aufhängeband. Schön ist natürlich, wenn ihr hierfür und für den nächsten Schritt ein andersfarbiges Band verwendet. Als letzten Schritt nehmt ihr dann ein weiteres Stück Jerseyband und knotet das etwa einen Zentimeter unter dem ersten Knoten um die anderen Bänder, sodass sich ein kleiner „Kopf“ bildet. Überstehendes Band abschneiden und fertig :-)

Ach ja, falls ihr keine Lust habt, das Jersey-Band zu kaufen, zerschnippselt doch einfach ein altes Shirt! Upcycling vom Feinsten ;-)