Schlecht-Wetter-Bastelei: DIY Dekoschleifen

Herbstschleifen_2_Pearls for Pillows

Ich hab da diesen Tick: Ich mag keine Sonntage. Jep, richtig gehört, ich hab offiziell eine Abneigung gegen einen Wochentag. Denn der Sonntag ist dieser merkwürdig beschäftigungsleere Tag zwischen Shopping-Samstag und Arbeits-Montag, an dem ich nie weiß, was ich sinnvolles mit meiner Zeit anstellen soll. Museumsbesuch? Aber iiiihhh, draußen regnet’s ja! Café? Hmmm, aber dann müsste ich erstmal meinen Schlafanzug ausziehen… Doktorarbeit? Ah nee, die Woche war ja schon sooooo anstrengend!

Weil ich jetzt aber auch nicht alle meine Sonntage total verwahrlost und Chips-futternd vor dem Fernseher sitzen kann, dachte ich, na gut, dann wird halt gebastelt! Und zwar total süße, herbstliche Dekobänder, für die auch nur ein altes weißes Laken dran glauben musste. Und schwupps, schon war der Sonntag auch schon wieder rum ;-)

Herbstschleifen_3_Pearls for Pillows

Ihr braucht:
Ein altes Laken/Tischtuch aus festem Stoff, am besten in weiß oder einer hellen Farbe
fertige Stempel
Naturmaterialien wie Quitten, Kartoffeln…
Acrylfarben

Nehmt das alte Laken und reißt es in lange Streifen. Dazu reicht es, wenn ihr den Rand mit der Schere einschneidet und dann den Rest einfach durchreißt. Durch das Gewebe wird der Streifen ganz von alleine gleichmäßig breit. Außerdem bekommt ihr so diesen leicht ausgefransten Effekt an den Rändern.

Das Stempeln geht ganz einfach. Mischt euch eure Farbe zusammen (Achtung: nicht zu wenig Farbe anrühren, sonst müsst ihr mittendrin nachmischen) und pinselt euren Stempel dann damit ein. Ihr könnt wahlweise einen fertigen Stempel benutzen oder aber mit Naturmaterialien wie zum Beispiel einer aufgeschnittenen Quitte oder dem guten alten Kartoffeldruck stempeln. Dadurch, dass ihr euren Stempel immer wieder mit der Acrylfarbe einpinselt, könnt ihr z.B. auch nach jedem Stempelabdruck die Farbe wechseln oder Effekte mit mehreren Farben für einen Abdruck zaubern. Sobald ihr fertig seid, müsst ihr eure Bänder nur noch trocknen lassen und könnt sie dann als hübsche Deko für Kränze, Gestecke oder was euch sonst so einfällt nutzen.

P.s.: Je nachdem, in welcher Farbe ihr eure Bänder haben möchtet, könnt ihr den Stoff vor dem stempeln natürlich auch einfärben! :-)

Herbstschleifen_1_Pearls for Pillows

Werbeanzeigen

Kalligraphie in shape II: Create a silhouette

Einband_Herz_Pearlsforpillows3

Ich kann mich noch gut an die erste Woche nach den laaangen, langen Sommerferien erinnern. Eigentlich bestand die jedes Jahr nur darin, zwei Klassensprecher zu wählen und dann mühsamst alle Bücher heim zuschleppen, bevor es dann nachmittags Schulzeug einkaufen ging. Ich konnte die erste Schulwoche so gar nicht ab! Umso mehr bedaure ich grad die bayerischen Kids, die seit Dienstag wieder in die Schule müssen…

Was mir aber seit meiner Schulzeit geblieben ist, ist mein Hang zu selbst gebastelten Einbänden, egal ob für Bücher, Hefte oder Terminkalender. Vor allem Kochbücher werden bei mir regelmäßig eingebunden, weil ich einfach ein alter Saubär bin und ständig irgendwas beim Kochen ankleckere… Der Einband ist bei mir übrigens seit der 7. Klasse der gleiche geblieben. Dieses braune Paket-Papier, auf dem man in langweiligen Momenten (hust… Mathe) so schön rumkritzeln kann ;-)

Einband_Herz_Pearlsforpillows2

Schöner wird’s allerdings, wenn man sich etwas Mühe gibt und einen Silhouette stempelt, in die dann die Beschriftung kommt. Dafür braucht ihr nur dieses wunderbar fade braune Papier für euren Einband, einen Bleistift mit einem Radiergummi am Ende, ein Blatt Papier und ein Stempelkissen oder einfach Acrylfarbe.

Einband_Herz_Pearlsforpillows1

Für Lieblingsfächer oder schöne Bücher schneidet ihr euch aus dem Blatt Papier einfach ein Herz aus und platziert es mittig auf eurem Einband. Dann drückt ihr den Stempel in die Farbe und stempelt einfach um das Herz rum. Am Anfang sehr eng und weiter außen dann wie ihr lustig seid. Wenn ihr die Papierschablone dann wegnehmt, habt ihr eine schnuckelige Herzsilhouette, in die ihr den Namen des Buches oder das Fach schreiben könnt.

Einband_Polka Dots_Pearlsforpillows

Oder ihr stempelt einfach wild nach Lust und Laune und setzt ein paar glitzernde Highlights!

(Frucht-) Stempel + Kartoffeldruck meet Stoffserviette

Fruchtstempel_Serviette3

Könnt ihr euch noch düster an eure ersten paar Lebensjährchen erinnern? Bis das schreckliche Unwort „Schule“ am Horizont auftauchte und das Leben plötzlich ernst wurde? Die Zeit, in der man praktisch alle Spielsachen gleich noch essen oder wenigstens anknabbern konnte? War das doch schön!

Klassisches Beispiel sind ja Frucht-Stempel. Die sind ziemlich ungiftig, kosten nicht viel und kaputtmachen kann man eigentlich auch nix. Außerdem kann man sich seinen Stempel nach Belieben schnitzen. Sehr cool also. War klar, dass ich das wieder ausgraben musste, oder? ;-)

Fruchtstempel_Material

Ich hab mich für zwei Varianten entschieden, nämlich ein Mal der Klassiker Kartoffeldruck und ein Zitronen-Stempel. Als Farbe hab ich einfach Acrylfarbe verwendet, muss aber dazu sagen, dass meine Servietten Foto-Requisiten werden! Angeblich soll die Farbe zwar nicht giftig sein, aber mit Stofffarbe seid ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite ;-) Servietten hab ich mir für fünf Euro bei Depot geschnappt.

Fruchtstempel_Stempel

Schnappt euch also eine Kartoffel, wascht und halbiert sie. Jeder, der im Kindergarten war, weiß was kommt: Einfach fröhlich schnitzen. Ich wollte unbedingt eine Serviette mit schwarzen Kreuzen, fragt mich nicht wieso. Mit einem Pinsel eine dünne Schicht Farbe auf euren Stempel auftragen und auf eure Serviette drücken. Ja, das war’s.

Fruchtstempel_Serviette4 Fruchtstempel_Serviette2

Beim Zitronen-Stempel geht das Ganze noch leichter: Einfach Zitrone halbieren, die Hälften mit Küchentuch etwas abtopfen und am besten etwas trocknen lassen. Dann wieder mit Farbe einpinseln und auf eure Serviette drücken.

Fruchtstempel_Zitrone_Serviette2 Fruchtstempel_Zitrone_Serviette1

 

Viel Spaß beim Probieren :-)